Geschäftsbericht 2016DEENCN
DE
EN CN

Eine Verbindung mit Zukunft:
Digitalisierung bei Evonik

EVONIK ERGREIFT DIE CHANCEN DER DIGITALISIERUNG. EIN INTERNATIONALES UND INTERDISZIPLINÄRES TEAM TREIBT DAS THEMA FÜR DEN KONZERN ÜBER EINE EIGENSTÄNDIGE GESELLSCHAFT VORAN – UND ENTWICKELT GESCHÄFTSMODELLE FÜR DIE ZUKUNFT.

Welche Möglichkeiten bieten E-Commerce-Plattformen für ein Unternehmen der Spezialchemie? Welche Markteinsichten und Chancen eröffnen einfach bedienbare Sensoren, mit denen Endkunden selbst Messdaten sammeln? Wie lässt sich die Vernetzung in Lieferketten in der chemischen Industrie weiter vorantreiben? Wie beeinflussen moderne Informations- und Kommunikationstechnologien den Arbeitsalltag? 

Die Digitalisierung liefert der Industrie wertvolle Datensätze und eröffnet völlig neue Geschäftschancen.

Die Digitalisierung verändert Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Das gilt auch für die chemische Industrie und ihr Umfeld. Aus Sicht von Evonik bringt die Digitalisierung nicht nur neue Technologien mit sich, sondern ebnet auch den Weg für neue Geschäftsmodelle und für neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit in Produktion und Vertrieb. „Die Digitalisierung ist ein Wachstumstreiber des Unternehmens. Unser Ziel ist es, einen Milliardenmarkt zu erschließen“, sagt Henrik Hahn, Chief Digital Officer von Evonik.

Evonik sieht sich bei der Digitalisierung in der chemischen Industrie als ein Vorreiter und hat Anfang 2016 ein eigenes Team aus Spezialisten aufgebaut, das das Thema vorantreibt. Rund 20 Mitarbeiter entwickeln digitale Konzepte und Lösungen und bringen sie in die Praxis. Dafür nutzen sie ihre vielfältige internationale Erfahrung, ihr großes Netzwerk und ihren Mix an Fachwissen aus Disziplinen wie Chemie, Betriebswirtschaft, Ingenieur-, Sozial- und Medienwissenschaften. „Jeder bringt etwas anderes in die Arbeit ein. Im Zusammenspiel entsteht dadurch ein kreativer Mix, der neue Lösungen ermöglicht – außerhalb der eingespielten Prozesse im Konzern“, sagt Hahn.

Leistungsfähige Rechner spielen für die Speicherung und Weiterverarbeitung von Daten eine wichtige Rolle.

Die Digitalisierungsstrategie von Evonik steht auf fünf Säulen (siehe Kasten) und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Das Zusammenspiel aller Aspekte ist entscheidend, um Evonik erfolgreich auf die Anforderungen und Möglichkeiten der Zukunft auszurichten.

Mit der Gründung der Evonik Digital GmbH in Essen Anfang des Jahres hat Evonik eine formale Struktur geschaffen, um das Thema Digitalisierung konsequent voranzutreiben. „Unser Team arbeitet nach dem Vorbild eines Start-ups – konzentriert, agil und mit viel Freiraum“, erklärt Hahn. Erste konkrete Arbeitsergebnisse will die neue Gesellschaft bereits im Laufe des Jahres 2017 präsentieren.

Die Digitalisierungsstrategie von Evonik im Detail

KUNDENNÄHE: Evonik treibt die Entwicklung kundenspezifischer digitaler Angebote mit hoher Nutzerfreundlichkeit voran. Die Basis dafür ist der bereichs- und fachübergreifende Austausch und damit die Nähe zu den Zielgruppen des Unternehmens. Nur wer ihre Fragen und Probleme kennt, kann passende Lösungen entwickeln.

GESCHWINDIGKEIT UND AGILITÄT: Grundlage für die Umsetzung digitaler Lösungen, Services und Geschäftsmodelle sind Schnelligkeit und Flexibilität, um neue Ideen mithilfe von Prototypen zügig zu testen. So kann frühzeitig auf neue Markt- und Kundenanforderungen eingegangen werden.

PARTNERNETZWERK: Das gezielte Einbringen von externem Fachwissen hilft, andere Perspektiven auf die eigene Arbeit zu gewinnen und neue digitale Ansätze zu entwickeln. Für diese Impulse von außen steht Evonik im engen Austausch mit Start-ups sowie spezialisierten Partnern und baut sein Netzwerk systematisch aus.

KOMPETENZAUFBAU: Durch den Aufbau und die Bündelung digitaler Kompetenzen schafft Evonik die Grundlage für die fundierte Bewertung digitaler Technologien und Services und die Entwicklung digitaler Pilotprojekte.

DIGITALE KULTUR: Evonik fördert die Entwicklung einer Arbeitskultur, die das Unternehmen auf dem Weg ins digitale Zeitalter unterstützt. Diese Kultur zeichnet sich durch eine Haltung aus, die Raum für schnelle und pragmatische Lösungen schafft, Umsetzungen vorantreibt, auf das Wissen vieler baut und Fehler als entwicklungsfördernd begreift.

Glasfaserkabel ermöglichen die schnelle Übermittlung großer Datenmengen.
Mit den verarbeiteten Daten können Prozesse effektiver gesteuert werden.